PRESSESTIMMEN







»Seine Art zu illustrieren hat
einen ganz speziellen Charme,
der den Betrachter nicht mehr
losläßt.«

Noah Gordon
über Reinhard Michl, 2005




»Leben geben der Geschichte
die wasserverwunschenen Bilder
von Reinhard Michl. Seine
Erfindungen im grün schimmern-
den Naß sind es, die Kindern klar
machen: Es gibt mehr als wir
wissen. Und dieses Mehr muß
erhalten bleiben, weil es so
schön und rätselhaft und
quietschlebendig ist. Wie die
Natur. Indem Reinhard Michl auf
ganz unprätentiöse Weise
Phantasiegestalten zeichnet, die
schon immer im Wasser zu leben
scheinen, öffnet er die Augen für
die Wirklichkeit.«

Monika Osberghaus
FAZ, 12.11.2005




»… Reinhard Michl ist kein
Neuerer, sondern ein sich
einprägender neuer Bewahrer,
der in seinen Zeichnungen die Provinz Deutschland weit hinter
sich gelassen hat.«

Klaus Heinrich Meyer
SZ, 1986

»Reinhard Michl ist eine seltene
Begabung. Scheinbar mühelos
gelingt es ihm, in seinen Arbeiten
vier Qualitäten zu vereinigen:
Poesie, Humor, Realistik und
Drastik«

Michael Ende